Logo & Text - © Teresa Erhart, Holzbildhauerin, Berg am Starnberger See

Erfolge Erstes Quartal 2012

Louis

Hallo Tierfreunde,
Louis alias Lucius
kam als Welpe mit zwei Schwestern aus einem spanischen Tierheim
in Münster an. Der Beschreibung der dortigen Tierärzte glaubend,
sollte es sich bei den dreien um “Pekinesen-Mischlinge” handeln -
allerdings mußten sie dann während der Fahrt von Spanien nach Deutschland
(ca. 24 Stunden) zur Rasse “große Hunde” mutiert sein. Wir vermuten, daß
die Begleiter unseren “Dreien” sehr schnell wirkende Wachstumshormone
verabreicht haben, weil wir uns doch sehr verwundert die Augen rieben als
die Pekinesen-Mischlinge bereits kniehoch uns entgegen tobten.
Die zwei Schwestern entpuppten sich als ruhige und problemlose Junghündinnen,
Louis dagegen kehrte sogleich den Macho raus und nervte alles und jeden.
Anfangs wirkte Louis auf uns wie ein Rottweiler-Mischling und da der webmaster
unseres Vereins ein Rottweiler-Liebhaber ist, entschloß ich mich, ihm diesen Tunichtgut
zum Geburtstag zu schenken. Nach einigen Wochen des gemeinsamen Zusammenlebens
wünsche ich mir, ich hätte ihm einen Pullover oder etwas ähnlich Nützliches geschenkt.
Louis entwickelte ungeahnte Designer-Fähigkeiten. Unser ehemals rechteckiger Eßtisch
ist nunmehr oval, d.h. man kann sich an den Ecken nicht mehr stoßen. Zimmerpflanzen
haben wir nicht mehr, Teppiche haben andere Randmuster, Schuhe sind zu Sandalen
ummodeliert, die Türen weisen heftige Einbruchsspuren auf, Dekoration auf den Tischen
sind völlig unnütz und unnötig. Unsere alte Anzi ist dem Nervenzusammenbruch nahe
und hat ihn schon etliche Male in die Schranken gewiesen; aber das törnt ihn lediglich
zu größeren Taten an.
Heute morgen meinte der Halter des inzwischen heißgeliebten “Falschen-Fuffzigers” (er
hat mittlerweile zum zweiten Mal zu einer anderen Hunderasse mutiert – von Rottweiler
zum spanischen Hütehund Bardino), daß Louis Gottseidank überhaupt keinen Jagdtrieb
hat.......leider muß ich ihm widersprechen. Louis jagd uns in den Wahnsinn.......



Katherine

Hallo liebe Tierfreunde,
hier spricht die kleine kesse Katherine - genannt : Kathy. Ich wollt Euch mal kurz erzählen, daß ich seit einer Woche bei Familie Schulz mein neues zu Hause gefunden habe und mich dort S A U W O H L fühle !!!
Nachdem ich eine vorübergehende Unterkunft bei der lieben Yvonne Verfürth gefunden habe, kamen mein neues Herrchen und Frauchen ( nachdem sie mich in der Zeitung gesehen hatten ) mich mal besuchen. Die habe ich dann rucki-zucki um mein Pfötchen "gewickelt" !!! Jetzt ist da wieder Leben in der Bude ! Die waren da nämlich ziemlich traurig, weil Ihre Ronja letztes Jahr schwer an Krebs erkrankt war und leider in den Hundehimmel gehen musste . Aber jetzt haben sie mich ja - und wieder was zu lachen. Ach übrigens zu den Bildern ....Mein Garten , mein Quietscheknochen , mein Fernsehsessel (naja - eigentlich Herrchens ) Also Danke und Tschüß Freunde WAU !



Willy

Willy
war einfach irgendwie “unvermittelbar” – wir glaubten schon, er würde sich zum Inventar entwickeln und waren
darüber auch sehr traurig, weil Willy einfach nur liebenswert war, aber auch sehr tolpatschig. Er wollte, daß ihn
jeder liebhat und dementsprechend buhlte er im Sinne des Wortes zum Zuneigung. Dabei ging er taktisch völlig
unklug vor, indem er jeden eventuellen Interessenten/Interessentin erst mal ansprang und ableckte. Die wenigsten
Interessenten verstanden, daß es sich hier um eine etwas “rustikalere” Art der Zuneigung handelte und wandten
sich natürlich von ihm ab. Nach einigen Vermittlungsversuchen fanden wir dann in Familie de Greeff eine “hunde-
erfahrene Familie”, die die Zuneigung von Willy richtig interpretierten. Nachfolgend lesen Sie den sogenannten
“Erfahrungsbericht” ........

Sehr geehrte Frau Osterkamp

hiermit übersenden wir Ihnen ein paar Fotos von Willy. Willy hat sich super bei uns eingelebt. Er lebt nun bei uns in Kleve-Düffelward zusammen mit 2 Katzen und unseren Kindern Emily, 5 Jahre und Niklas, 2 Jahre alt. Willy ist ein absoluter Traum. Im Haus ist er total unkommpliziert. Nur draussen muss er noch eine Menge lernen.Wir besuchen mit ihm die Hundeschule und dort haben wir festgestellt, daß er schnell lernt. Es macht einfach viel spass, mit Ihm zu lernen.

Mit freundlichen Grüssen

Anne und Hubert de Greeff


Gripi

Ein kleines Vorwort zu der Vermittlung von Gripi (Boxer mit den abgeschnittenen Ohren)
Die Vermittlung dieses Hundes hat uns hart an die Grenzen unseres Tierschutz-Engagements gebracht.
Wer den Hund auf “Facebook” eingesetzt hat, wissen wir nicht – nur bitte, nehmt künftig Abstand von
solchen gutgemeinten Aktionen. Es meldeten sich Europa-weit Dutzende von Interessenten, deren
Anfragen wir natürlich alle beantworten mußten. Der größte Teil dieser Interessenten bekundete sein
übergroßes Mitgefühl (was uns auch gefreut hat), war aber überhaupt nicht in der Lage, diesem Hund
ein Zuhause zu geben. Gripi brauchte auch kein Mitleid – das war das letzte, was dieser agile und unternehmuns-
lustige Geselle wollte. Nachdem mühselig die Spreu vom Weizen getrennt war, fand Gripi in einer tierlieben
Dame aus Berlin, die letzten Sonntag die sehr lange Fahrt von Berlin nach Goch unternahm, eine neue
Adoptivmutter.


Liebe Tierfreunde,

ich wollte Euch nur einen kleinen Zwischenbericht mailen, daß es mir gut geht.
Seit letzten Sonntag, also dem 05.02.2012 bin ich hier in der Hauptstadt Deutschlands.Hier in Berlin ist alles sehr ungewohnt, aber ich lebe mich immer mehr ein.
“Sitz” und “Warte” (an der Straße), bleib habe ich schon gut drauf.

Bin auch schon U-Bahn gefahren. Das ist ganz schön komisch & ich fühle mich noch nicht ganz wohl dabei, aber ich werde mich schon daran gewöhnen.

Viele Spielkameraden habe ich noch nicht, da hier zum größten Teil nur alte Knochen rumlaufen, aber mein Frauchen spielt viel mit mir. Wenn ich mich richtig an mein Frauchen gewöhnt habe, gehen wir in den Wald & da werde ich viele andere Freunde kennenlernen.

Zur Zeit gibt es fast nur "Schlaf" Bilder von mir, weil mein Frauchen draußen noch keine Zeit hat Foto`s von mir zu machen, aber ich werde Euch auf dem Laufenden halten & noch mehr Foto`s schicken.

Danke für alles & viele Liebe Grüße, auch von meinem Frauchen

Gripi aus Berlin